THE BLOG

30
Apr

Neues Atelier

Ich habe noch gar nicht erzählt, dass ich vor ein paar Wochen in einen neuen Atelierraum gezogen bin…genauer gesagt bin ich in der gleichen Ateliergemeinschaft geblieben, jedoch zwei Räume weiter gezogen. Hier habe ich nun etwas mehr Platz und ENDLICH einen großen Zuschneidetisch. Der könnte zwar etwas höher sein, aber er ist wirklich eine Wucht! Idealerweise ist er natürlich immer schön frei- und aufgeräumt. Meistens bietet sich mir jedoch ein gegenteiliges Bild…aber ich habe mir fest vorgenommen ihn abends nach getaner Arbeit für den nächsten Tag frei zu räumen damit man mit klarem Kopf und Tisch den neuen Tag beginnen kann.
Ich fühle mich sehr wohl hier!
Für morgen wünsche ich Euch einen frühlingshaften 1. Mai.

Antje

 

 

 

26
Mrz

Besserung in sicht und Lust auf Frühling

Kalt waren die letzten drei Wochen und besonders beschwerlich den Alltag durch das hamburger Schneetreiben auch noch auf Krücken zu bestreiten.

Jetzt, da es meinem Fuß wieder besser geht wünsche ich mir milde Frühlingstemperaturen herbei, die Lust auf lange Spaziergänge und Kaffee-Trinken auf einer Bank draußen vorm Café machen. Oder einen Oster-Ausflug. Oder überhaupt direkt mal Urlaub.

Lust auf Frühling macht auch diese schöne Sonderanfertigung der Klara-Tasche, die sich gestern auf den Postweg begeben hat und eine neuen Besitzerin in die wärmere Jahreszeit begleitet.

 

11
Mrz

Ein Gang runter schalten…

Vielleicht war wirklich alles etwas sehr viel und arbeitsreich, die letzten 6 Monate…das merke ich jetzt, wo ich aufgrund einer gemeinen Stolperstufe auf zwei wunderschöne, rote Krücken angewiesen bin und sehe, dass alles (einigermaßen und mit Hilfe) auch gut klappt, wenn man einen Gang runterschaltet. Erst sitzt man da und weint, weil man denkt, wie soll es die nächsten Tage/Wochen weitergehen und dann funktioniert doch alles ganz gut.

Dass Hamburg seit Samstag immer weiter zuschneit und es scheint, als wenn es noch bis Ostern so weiterschneit, passt irgendwie zu meiner eigenen Unflexibilität.

 

14
Feb

Februarsonne

endlich scheint ein bißchen Sonne in mein Atelier. Es ist so viel schöner zu arbeiten, wenn man blauen Himmel vor dem Fenster sieht. Jetzt bitte noch schnell grünen Schimmer in die kahlen Äste zaubern, Sonne

.

24
Jan

Januargrau

Nach einer ersten Bestell- und Taschenproduktionswelle Anfang Januar wird es nun ruhiger. Es bleibt endlich wieder Zeit Schubkästchen mit Material aufzufüllen, Dinge vorzubereiten und eine Kollektion für die Stange im Atelier zu nähen. Das Wetter verlangt glücklicherweise nicht mehr von mir als den Weg zum Atelier und wieder nach Hause anzutreten. Zum Aufwärmen gibt’s Kürbissuppe.

 

 

17
Dez

Die letzten Wochen…

Das Jahr 2012 endete mit turbulenten, arbeitsreichen Wochen im November und Dezember. Viele, viele Minuk-Taschen standen auf diversen Wunschlisten – wollten angefertigt, verpackt und verschickt werden, um noch pünktlich unterm Weihnachtsbaum zu landen. Nun wird es langsam ruhiger und ich kann die letzte Woche vor Weihnachten vielleicht doch noch ein paar Plätzchen backen oder mal durch weihnachtlich geschmückte, kleine Läden in Ottensen bummeln.

Ab diesem Dezember gibt es übrigens eine Auswahl von Minuk-Taschen im Laden Hansplatte, wo man neben Platten von diversen Hamburger Künstlern auch viele tolle Designer-Stücke und Bücher kaufen kann. Es freut mich sehr in Euer ausgewönliches, wunderbar ausgesuchtes Sortiment von schönen Dingen aufgenommen zu sein, Eva.

Ich wünsche allen eine entspannte Woche vor Weihnachten. Antje

 

 

 

 

 

29
Nov

Siebdruck

So sah mein letztes Wochenende aus…und wie es aussieht auch das Nächste :)

16
Nov

Anfang

Nun ist es endlich soweit! Die Website von MINUK ist fertig und ich kann nun einen Blog mein Eigen nennen …

Auf dass sich viele spannende, inspirierende und mitteilungswürdige Themen rund um MINUK und das Leben im allgemeinen ereignen mögen. Vielleicht hat die ein oder andere von Euch Lust darüber zu lesen und besucht mich öfter mal auf meinem Blog.

Zum Anfang lade ich Euch ein, einen Blick in mein Atelier und auf meine Arbeit an den MINUK-Taschen zu werfen.